Weil wir uns natürlich auch mit Sprache beschäftigen...

...mussten wir über die Kandidaten zum Jugendwort des Jahres 2016 zum Teil ziemlich schmunzeln. 

Wenn Sie also jemanden brauchen, der sich um Ihren Analog-Spam kümmert, garantiert kein Googleschreiber oder Internetausdrucker ist, sondern Ihnen eine schicke App fürs Swagphone entwickelt – dann mailden Sie sich bei uns.

Hier die Auswahl:

  • am fly sein (besonders abgehen)
  • Analog-Spam (Werbebrief per Post)
  • bae (before anyone/anything else: Bezeichnung für z.B. beste Freundin, Pizza…)
  • Tintling (Tätowierter)
  • Hopfensmoothie (Bier)
  • Vollpfostenantenne (Selfiestick) 
  • Mois (Alter, Kumpel, Bro) 
  • Banalverkehr (belangloser Chatverlauf)
  • isso (Zustimmung, Unterstreichen von etwas) 
  • Bambusleitung (schlechte Internetverbindung) 
  • darthvadern (den Vater raushängen lassen: "Ich bin immer noch - dein Vater" – "Papa, du darthvaderst schon wieder")
  • Googleschreiber (Person, die die URL bei Google eingibt) 
  • Fleischdesigner (Chirurg) 
  • Internetausdrucker (Person, die Websites ausdruckt) 
  • gz (Congratulations – congrats – grats – graz – gz) 
  • cheedo (cool) 
  • Dumfall (Dummer Unfall) 
  • mailden (per Mail melden) 
  • Uhrensohn (Jemand, der sich zur falschen Zeit wie ein Idiot benimmt) 
  • modeln (Hunger aushalten) 
  • Yologamie (Yolo/Monogamie: offene Beziehung) 
  • Overcut (Halbglatze) 
  • Interneteier (Mut, nur online laut zu sein) 
  • schmoof (smooth, geschmeidig) 
  • slearning (sleeping while learning, v. a. im Unterricht) 
  • Süßmo (süße Person, Kosename) 
  • Swaggernaut (extrem coole Person) 
  • Swagphone (Smartphone zum Angeben) 
  • Tindergarten (Sammlung von Onlinedating-Kontakten) 
  • Tweef (Beef (Streit) über Twitter)

Wir sind gespannt, wer das Rennen macht.