E-Schrott Recycling

Ein Wanderausstellung in Elektrofachgeschäften

Die Aufgabe

Das Thema E-Schrott soll mit einer Wanderausstellung, die in Elektrofachgeschäften gezeigt wird, eine stärkere Präsenz in der öffentlichen Wahrnehmung bekommen. Denn fachgerechtes Recycling macht unbedingt Sinn! Es schont die natürliche Rohstoffressourcen und reduziert den Abbau neuer primärer Rohstoffe. Bereits seit 2006 (mit der Einführung des ElektroG) können ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte kostenlos bei den kommunalen Sammelstellen abgegeben werden. Das soll noch bekannter gemacht werden.

Das Konzept

Die Wanderausstellung zum Verbleib alter Elektrogeräte findet ihre Besucher dort, wo neue Geräte gekauft werden: In den Elektrofachgeschäften. Dort ist es in der Regel eher unruhig, hektisch und laut.  Deshalb muss die Ausstellung vor allem prägnant und unterhaltsam sein. Die Kernbotschaften sollen sich auch dem zufälligen und eiligen Betrachter erschließen. Ein spannendes Interaktionsangebot mit Wow-Effekt funktioniert hier als Stopper.

Das Ergebnis

die Ausstellung weckt vor allem durch ein interaktives Spiel Aufmerksamkeit: Der Betrachter sieht sich in einem großen Monitor selbst und kann mit Hilfe von Kinect-Technologie schwebende Objekte in die richtigen Abfallbehälter sortieren. Es geht dabei um Geschicklichkeit und Wissen. Spätestens nach diesem Spiel weiß jeder: Alle Geräte, die mit der durchgestrichenen Mülltonne gekennzeichnet sind, dürfen nicht über den Restmüll entsorgt werden. Ergänzende interaktive und filmische Stationen runden das Angebot ab.

Virtuelles Müllsortieren
Interaktion
Schulklassen
Stellwände, näher
Blick in die Ausstellung
Säulen